Einstein-Elevator

Bei dem Forschungsgroßgerät Einstein-Elevator handelt es sich um die Weiterentwicklung eines klassischen Fallturms, mit dem Experimente unter Bedingungen der Schwerelosigkeit und einer hohen Wiederholrate durchgeführt werden. Zu den Forschungsgebieten gehören: Physik, Materialwissenschaften, Produktionstechnik, Biotechnik, Biologie, Medizin.

Der Einstein-Elevator ist ein Produkt interdisziplinärer Ingenieurskunst: Antriebe aus dem Achterbahnbau mit der Positioniergenauigkeit einer Werkzeugmaschine, Führungen aus der Aufzugstechnik, Materialien wie Kohlefaserverstärkter Kunststoff aus dem Segelyachtbau sowie der Stahlbau aus dem klassischen Maschinenbau. Für den Einstein-Elevator wurde ein innovatives und einzigartiges Antriebs- und Führungskonzept entwickelt, welches wesentliche Vorteile gegenüber den klassischen Falltürmen sowie anderen Vorrichtung zur Microgravitationsforschung bietet:

Bei sehr hoher Genauigkeit der Mikrogravitation (< 10-6 g) wirkt sich, neben der höheren Nutzlast von 1.000 kg, vor allem das geringe abzupumpende Vakuumvolumen positiv aus. Mit einer Wiederholrate von bis zu 300 Versuchen pro Tag werden Forschungskampagnien innerhalb kürzester Zeit durchgeführt.

Der Forschungsbetrieb wird 2020 starten.

Technische Daten

  • Versuchsdauer: 4 s
  • Gesamthöhe: 40 m
  • Wiederholrate: 300 Versuchen pro Tag
  • Nutzlast: 1 t
  • Größe der Experimente: Ø 1,7 m x 2 m
  • Restbeschleunigung: 10-6 g
HITec Gebäude mit Hervorhebung des Einstein-Elevators

IHR ANSPRECHPARTNER